Home
News
Infocenter
Reiseberichte
Sicherheit auf See
Angeltechniken
Angelausrüstung
GPS-Datenbank
Natur
Fischverwertung
Fischarten
Norwegen in Bildern
Bücher und Filme
Webcams
Forum
Autoren
Links
Impressum
Datenschutz

PARTNER












Light Tackle Fishing | Drucken |

 

 

Das leichte Fischen auf Köhler, Polack und Co. hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Einen gehörigen Anteil an dieser Entwicklung haben natürlich auch die Angelgeräte, Schnüre und Köder, die speziell für diese Angelei ausgelegt sind. Hier sollen einige Modelle vorgestellt sowie Wesentliches zur Angeltechnik gesagt werden.

 Rollen  
 bild1 Die Tica Caiman ist eine preislich erschwingliche Rolle, die auch als Linkshand erworben werden kann. Die Schnurführung muss hier eher als hinderlich angesehen werden, hat aber aufgrund der eher breiten Bauform der Spule ihre Berechtigung.
 bild26 Eine sehr günstige Rolle, die ihren Job macht. Allerdings sollte man keine Wunderdinge von ihr erwarten. Im Konzept ähnlich wie die Tica gemacht, ebenfalls mit Schnurführung ausgestattet und zudem auch als Linkshand erhältlich.
 bild2

Eine zuverlässige Rolle aus den USA in gewohnter Aluminium-Ausführung. Leicht, robust und ohne Schnurführung ist sie in den vergangenen Jahren zum Geheimtipp unter den Norwegenfahrern geworden. Allerdings schlagen die Zweigang-Modelle preislich schon enorm zu Buche.

 bild3

Eine hochwertige Rolle, deren Modellreihen zumindestens vergangener Jahre sich durch Beständigkeit und Zuverlässigkeit auszeichnen. Fein dosierbares Sternbremssystem für einen ruckfreien Ablauf der Schnur.

Ohne Schnurführung!

 bild4 Kostengünstige Schwester der bekannten Saltiga-Serie. Hervorragend geeignete Rolle, weil hochgradig salzwsserbeständig und zudem robust. Bremse zieht sauber ab, ergonomisch geformter Kurbelknauf. Die Rolle wird als Normalspeed- als auch in der High-Speed -Variante in den Größen 30 und 40 (mm Spulenbreite) angeboten. Preislich sehr interessant.

 

 

bild5

 

 

Alternative Rolle mit Schnurzähler. Nicht schlecht, wenn wenigstens einer der auf dem Boot befindlichen Angler eine solche Rolle fischt. So weiß man immer, wie tief die Seelachse momentan grad stehen.
 Ruten  
 bild19

Eine Rute zum Verlieben...Sicher nicht jedermanns Geschmack seitens der Optik, aber vom Gewicht und der Zuverlässigkeit her ein Kraftpaket, das es auch mit den ganz Großen aufnehmen kann.

Gibt es in 150, 200 und 250 gr. WG.

 bild20 Ein Klassiker mittlerweile unter den Norwegenanglern...Oft kopiert, aber....Suveran bleibt Suveran. Edle Fuji-Sic-Multi-Braid-Beringung. Herrliche Spitzenaktion.

 

 bild21 Neu auf dem Markt und bei den Hitra-Kunden ein absoluter Renner. Ennis "Köhler-Killer"... Super Aktion.
 bild22 Einige weitere Modellempfehlungen.Daneben gibt es aber etliche andere genauso geeignete Ruten!

 

Schnüre

 
 bild6 Wie auch Rolle und Rute sollte die Geflochtene von der Tragkraft her zum System passen. Grundsätzlich sollte die Schnur immer an der untersten Grenze zur notwendigen Stärke gewählt werden (20 lb), denn wir fischen im Freiwasser, wo wir mit Hängern nicht zwangsläufig rechnen. Den Rest erledigen Rute und Bremse. So lassen sich auch Fische jenseits der 40 Pfund-Marke müde drillen.
 bild14

Auch auf so etwas sollte man schon beim Kauf achten. Gerade Kleinteile werden von vielen Anglern zu wenig beachtet - Kleinteile, die über Erfolg und Mißerfolg entscheiden können.

Verschiedene Hersteller fertigen in der bekannten stabilen US-Qualität.

 

 

 

bild7

 

 

 

 

 

Hier stellen wir ihnen eine Auswahl erfolgreich getesteter Köder vor.

Aber testen sie ruhig selber und bilden sie sich dann eine eigene Meinung. Man muss an "seine" Köder glauben und ihnen Vertrauen schenken. Dann wird man auch erfolgreiche sein...

Wir fischen in Gewichten  von 80 bis 200 Gramm, bei sehr viel Drift auch mal bis 250gr.

 bild8

Schlank sein und  natürlich wirken sowie ein günstiges Gewicht-Volumen-Verhältnis besitzen - so sollen die Pilker beschaffen sein, die wir auf die pfeilschnellen Räuber einsetzen.

Die Blue Fox Serie erfüllt diese Forderungen. Leider nicht überall erhältlich. Preise zwischen € 3,50 und 6,- je nach Modell.

 bild23 Schnellsinker wie diese sind beim Havsei-Fischen insbesondere bei hoher Drift zu empfehlen. Taumelpilker kann man dagegen in der Kiste lassen.
 bild9

Neu im Pro Select-Sortiment: Neue Farbkombinationen...

Kupfer bzw. Orange-Grün sind besonders auf Pollacks geeignet.

 bild11

Ein schwarzer Pilker mit Reflexfolie ist gerade bei Sonne ein absoluter Renner. Der Fisch kann die durch Schwarz entstehende harte Kontur  im Gegenlicht der hell durchleuchteten oberen Wasserschichten deutlicher als Beute ausmachen als Köder  mit eher unscheinbaren Farben.

Grün und Blau sind dagegen eher bei trübem Wetter sowie klarem Wasser im Vorteil.

 bild24 Schwarze Pilker sind nicht all zu häufig auf dem Markt, aber es gibt sie.
 bild13

Hakumas Pilker sind v.a. im Bereich natürlicher Köderfarben in die engere Wahl zu ziehen.

Der Speedy ist durch seine Kiemenkanten ein wahrer Verführer. Scheinbar entstehen durch die Verwirbelungen entlang des Pilkers zusätzliche Reize auf die Seitenlinie der Fische.

 

 bild17 Hier hat ein Speedy mit signalrotem Kopf einem Pollack den Kopf gekostet.
   

 

 Taktik
 bild15
 Klassiches Revier
 bild16
 
 

Peter Gesien  (mit freundlicher Genehmigung von Enrico Wyrwa - www.hitra.com)
 
weiter >




 


Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.