Home arrow Infocenter arrow Auswandern arrow Arbeitssuche







Home
News
Infocenter
Reiseberichte
Sicherheit auf See
Angeltechniken
Angelausrüstung
GPS-Datenbank
Natur
Fischverwertung
Fischarten
Norwegen in Bildern
Bücher und Filme
Webcams
Forum
Autoren
Links
Impressum
Datenschutz

PARTNER












Arbeitssuche | Drucken |

 

 

Arbeitssuche in Norge

 

Freie Stellen findet man in den Tageszeitungen, im Internet, ueber Aetat (norw. Arbeitsamt) oder man geht persönlich bei den Firmen vorsprechen. Wer sich ueber das Internet bei Firmen bewirbt, sollte viel Geduld mitbringen, da auf e-mail Anfragen meist nicht geantwortet wird. Hier empfiehlt sich mehrmaliges Nachfragen. Eigeninitiative wird auch in Norwegen belohnt und man kann mitunter gleich „Probearbeiten". In manchen Faellen braucht man nicht einmal eine Bewerbungsmappe abgeben.

 

Zu Aetat (jetzt nav):

Wer arbeitslos ist muss sich innerhalb von 7 Tagen nach Einreise bei seinem jeweiligen Aetatkontor arbeissuchend melden und das Formular 303 mitbringen. Man hat dann 3 Monate zeit um Arbeit zu finden. Ist dies nicht erfolgreich muss man wieder zurueckfahren sonst geht der Anspruch auf ALG verloren. Fuer 3 Monate wird das ALG in Norwegen weitergezahlt. Der Erhalt des Geldes kann aber einige Zeit dauern, da dies nach Oslo zur Bearbeitung geschickt wird. Aetat beantragt auch die D-Nummer.

Wer keine Geldleistung erhaelt kann sich bis zu 6 Monaten zwecks Arbeitssuche in Norwegen aufhalten, muss aber vor Ablauf von 3 Monaten eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Alle 2 Wochen muss an das Aetat eine Karte geschickt werden um nachzuweisen, dass man weiterhin arbeitssuchend ist und der Vermittlung zur Verfügung steht.

 

 

 

Arbeitssuche von Deutschland aus:

 

Hier eignet sich ebenfalls sehr gut das Internet oder man geht zum Arbeitsamt/Eures. In regelmaeßigen Abstaenden werden von Eures Informationsveranstaltungen ueber das Arbeiten im Ausland durchgefuehrt. Dort bekommt man viele nuetzliche Infos und meist sind auch Mitarbeiter der auslaendischen Arbeitsaemter dabei. Hier kann man sich gleich bewerben bzw. seine Bewerbung abgeben. Um aktuelle Stellenangebote zu bekommen, kann man sich auch per Internet bei Eures registrieren lassen.

 

Zum Arbeitsamt:

Arbeitslose sollten umgehend ein Gespraech mit ihrem jeweiligen Vermittler fuehren um sicher zu stellen, was evt. an Kosten uebernommen wird und auf was alles zu achten ist. Alle Geldleistungen sind kann-Leistungen!

 

Reisekosten zur Arbeitsaufnahme

wird einmalig gezahlt

0,20€ pro Kilometer (fuer nichtoeffentliche Verkehrsmittel) aber max. 300€

 

Trennungkostenbeihilfe wegen doppelter Haushaltfuehrung

wird bis zu 6 Monate gezahlt

260€ pro Monat

Umzugskosten

einmalig max. 4500€

muss innerhalb von 2 Jahren ab Arbeitsaufnahme beantragt werden

man muss 3 Speditionsangebote dem Arbeitsamt vorlegen und das billigste wird uebernommen

wer selbst faehrt bekommt Tankrechnungen, Faehre usw. ersetzt

Die Reisekostenantraege muessen vom Arbeitgeber ausgefuellt werden und dann muss man diese wieder zurueck an das Arbeitsamt schicken. Wer nach Beendigung seines Arbeitsverhaeltnisses wieder nach Deutschland faehrt und sich arbeitssuchend melden will, muss zudem das Formular E301 vom Arbeitgeber ausfuellen lassen und beim AA abgeben.

 

Erhalten kann diese Leistungen nur, wer Gelder vom AA bezieht und dort arbeitssuchend gemeldet ist. Wer in Arbeit ist aber kuendigt um in Norwegen zu arbeiten und die kann-Leistungen in Anspruch nehmen will, muss sich umgehend mit seinem Vermittler in Verbindung setzen. Normalerweise gibt es eine 3-monatige Sperrzeit bei eigener Kuendigung und demzufolge auch keine Gelder. Wer aber nachweisen kann (muss AG bestätigen), dass man in naechster Zeit gekuendigt bekommt (aus betriebswirtschaftlichen Gruenden usw.), kann diese Leistungen erhalten. Mit der neuen Arbeitsstelle in Norwegen hat man somit einer bevorstehenden  Kuendigung entgegengewirkt.

 

Mit der Arbeitsaufnahme in Norwegen ist man dann beim Arbeitsamt abgemeldet und muss sich bei Rueckreise wieder neu anmelden.

 

Wer Bewerbungsmappen versendet, sollte wissen, dass diese nicht immer zurueckgeschickt werden. In vielen Stellenangeboten steht dies auch ausdruecklich drin.

 

Fuer manche Arbeitsstellen benoetigt man Atteste/Zeugnisse. Das heisst, wer z.B. in der Kommune angestellt ist benoetigt ein polizeiliches Fuehrungszeugnis und wer in einem Pflegeberuf arbeitet benoetigt ein aerztliches Attest. Das Attest bekommt man bei seinem Hausarzt in Deutschland und das Fuehrungszeugnis im Einwohnermeldeamt. Beides muss aber neueren Datums sein.

 

Links:

 

http://www.nav.no/

http://www.finn.no/

http://www.jobbnorge.no/

http://jobbfeber.no/

http://europa.eu.int/eures/main.jsp?catId=482&level=2&acro=job&lang=de&parentId=52

 

 

 
weiter >




 


Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.