Home arrow News







Home
News
Infocenter
Reiseberichte
Sicherheit auf See
Angeltechniken
Angelausrüstung
GPS-Datenbank
Natur
Fischverwertung
Fischarten
Norwegen in Bildern
Bücher und Filme
Webcams
Forum
Autoren
Links
Impressum
Datenschutz

PARTNER
















News
Sommerreifen günstig kaufen: Wann ist der beste Zeitpunkt? | Drucken |
Dienstag, 20 Juni 2017


Allgemeines über Reifen
Die Reifen sind die einzigen Kontaktpunkte des Autos zur Fahrbahn. Aufgrund Dessen sind sie für die Fahrzeugsicherheit am Wichtigsten. Die beste Fahrzeugelektronik bringt wenig oder im Extremfall sogar nichts, wenn die Reifen versagen. Da sich die Witterungs- und Straßenverhältnisse in den warmen und kalten Jahreszeiten deutlich voneinander unterscheiden, werden schon lange Winter- und Sommerreifen eingesetzt. Eine optimale Anpassung an die sehr unterschiedlichen Bedingungen soll dadurch ermöglicht werden. Sommer- und Winterreifen sind deshalb in ihren Material- und Verarbeitungseigenschaften sehr verschieden, damit diese unterschiedlichen Bedingungen gerecht werden können. Aufgrund der hohen Gegensätze kann ein Reifentyp alleine unmöglich alle Bedingungen optimal erfüllen. Allwetterreifen sind zwar ein Versuch, diese eignen sich aber nur, wenn die unterschiedlichen Jahreszeiten nicht so extrem ausfallen und das Klima über den Jahresverlauf recht gemäßigt ist.

Dieser Artikel soll über die Unterschiede von Sommer- und Winterreifen aufklären und anschließend genau unter die Lupe nehmen, wann der beste Zeitpunkt für den Sommerreifenkauf ansteht. Es werden dabei auch externe Links angegeben, unter welchen sich der interessierte Leser genauer informieren kann. Außerdem wird auch eine günstige Bezugsmöglichkeit aufgezeigt.

Sommerreifen

Unterschiede zwischen Winter- und Sommerreifen
Sommerreifen bieten Resistenz gegen höhere Temperaturen und gute Aquaplaning Reserven, sodass sie mit viel Stabilität im Sommer zu fahren sind. Sie haben im Sommer einen kürzeren Bremsweg, da sie nicht so weich werden. Dies gilt bei Trockenheit und Nässe. Winterreifen werden im Sommer dagegen sehr weich. Sie weisen dadurch einen größeren Rollwiderstand auf, produzieren folglich mehr Lärm und führen zwangsweise zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch. Der Bremsweg kann sich auch verlängern. Winterreifen bleiben dagegen im Winter weich, sodass diese nicht so leicht die Bodenhaftung verlieren. Ihr Profil eignet sich auch ideal für Eis und Schnee. Generell unterscheiden sich Sommer- und Winterreifen durch die Materialzusammensetzung und die Formung des Profils. Im Winter müssen Winterreifen benutzt werden. Im Sommer besteht dagegen keine Pflicht zu Sommerreifen.

Der beste Zeitpunkt für den Sommerreifenkauf
In unseren Breitengraden ist die Grundregel beim Reifenwechsel, dass von Ostern bis Oktober mit Sommerreifen gefahren wird. Dies bedeutet, dass an Ostern und im Oktober sinnvolle Zeiträume bestehen, um die Reifen zu tauschen. Wer also Reifen für den Sommer braucht, muss sie nach dieser Regel spätestens an Ostern kaufen. Es stellt sich nun aber die Frage, ob dies wirklich sinnvoll ist und wie möglichst niedrige Preise ergattert werden können?

Im Jahr 2015 stieg das Kaufinteresse an Sommerreifen im März um satte 146 % im Vergleich zum Vormonat an. Dieser starke Boom führt natürlich dazu, dass die Sommerreifenpreise in dieser Zeit stark schwanken können. Da die Preise von Reifen aber dauernd schwanken, können diese einfach über den Jahreszeitraum beobachtet werden, um einen möglichst niedrigen Preis zu bekommen. Diese Vorgehensweise erinnert sehr an Aktienspekulationen, weshalb Fehlentscheidungen möglich sind. Eigentlich müssten die Sommerreifen im Winter sehr günstig sein, da hier die Nachfrage niedrig ist. Analysen zeigen aber, dass die Nachfrage Ende März ihren Höhepunkt erreicht und die Preise auf ein Minimum stürzen. Nach dem Preisminimum, welches in Kalenderwoche 13 sein soll, steigen die Preise dann schnell wieder an. Wer zu lange wartet oder zu früh kauft, zahlt zu hohe Preise.

Das Preisminimum von Sommerreifen kann dann auch im Oktober nochmal erreicht werden. Es ist aber durchaus möglich, dass die hohe Nachfrage eher zu höheren Preisen führt. Wenn der stärkere Boom, also die Hauptsaison nachlässt, können durchaus noch Lagerbestände vorhanden sein, welche die Shopp-Betreiber dann schnell leeren wollen. Dies führt dazu, dass ab Mitte April mit Preisreduzierungen gerechnet werden kann. Es ist dadurch möglich, dass die Preise Anfang Juli um etwa 16 % niedriger sein können, als sie im März zu verzeichnen sind.

Unbedingt muss betont werden, dass dies alles Preisstudien sind, welche nicht einfach allgemeingültig von einem Jahr auf ein anderes übertragen werden können.

Der allerspäteste Zeitpunkt zum Sommerreifenkauf liegt dann, wenn die montierten Reifen eine Profiltiefe von 1,6 mm unterschreiten. Ab diesem Abnutzungsgrad müssen Sie mit Bußgeldern rechnen. Experten empfehlen allerdings eine Mindesttiefe von 3,0 mm.

Wenn Sie sich mit dem Thema der Reifen tiefer beschäftigen wollen, können Sie dies beispielsweise über folgende Links tun:

Tipps: Der richtige Zeitpunkt, um auf Sommerreifen zu wechseln
Reifen: Hier findet sich ein Ratgeber zu den unterschiedlichen Reifen
Shop: Sommerreifen günstig online kaufen
Studie: Marktanalyse über den zeitlich besten Sommerreifenkauf und weitere interessante Angabe wie beispielsweise beliebte Reifenmarken

Fazit
Sommer- und Winterreifen sind nötig, um sich optimal anzupassen, damit die Sicherheit maximiert wird. Preisspekulationen nach dem richtigen Kaufzeitpunkt erinnern eher an den Aktienmarkt, sodass keine absolut verlässlichen Kaufentscheidungen gefällt werden können. Wichtiger als Kaufzeitpunkte sind dagegen Anbietervergleiche. Der billigste Anbieter kann beispielsweise 34 % günstiger als der Teuerste sein. Letztendlich entscheidet aber nicht nur der Preis, sondern vielmehr die Qualität.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 48




 


Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.