Home arrow News arrow Jagen in Norwegen - Spektakuläre Abenteuer und Respekt vor der Natur







Home
News
Infocenter
Reiseberichte
Sicherheit auf See
Angeltechniken
Angelausrüstung
GPS-Datenbank
Natur
Fischverwertung
Fischarten
Norwegen in Bildern
Bücher und Filme
Webcams
Forum
Autoren
Links
Impressum
Datenschutz

PARTNER












Jagen in Norwegen - Spektakuläre Abenteuer und Respekt vor der Natur | Drucken |

In Norwegens traumhafter Naturlandschaft lauern einige der letzten Abenteuer dieser Erde. Dazu zählt zweifelsfrei die Jagd auf Elche, Rothirsche oder Rehwild. Mit dem längsten Fjord Europas, dem größten Festlandgletscher oder den höchsten Berggipfeln Skandinaviens ist Norwegen reich an Superlativen und wer durch die endlosen Waldgebiete zwischen Kap Lindesnes und dem arktischen Nordkap streift, wird in der Weite der Landschaft seine Liebe zur Jagd ganz neu entdecken.

Alles was Recht ist - das Norwegische Jagdrecht


Das Jagdrecht liegt bei den Eigentümern des Grund und Bodens. In Norwegen unterscheidet man zwischen privatem und staatlichem Grundbesitz. Der staatliche Grundbesitz wird wiederum in statsallmenninger, staatlichen Grundbesitz zur Gemeinnutzung und in sonstigem Staatsgrund unterteilt. Auf statsallmenninger Grund und Boden dürfen nur Personen, die ein Jahr oder länger in Norwegen ihren Wohnsitz haben wilde Rentiere und Niederwild jagen. Das Jagdrecht wird vom zuständigen Verwaltungsvorstand geregelt.

Ausländer können sich bei den Staatlichen Forsten um die Jagd auf:

- Biber

- Rotwild

- Rehwild

- Elche

bewerben.

Wer in Norwegens Norden auf Jagd gehen möchte, befindet sich meist auf übrigem Staatsgrund. Wer die norwegische Staatsangehörigkeit besitzt oder ein Jahr und länger im Land wohnhaft ist, darf auf die Jagd nach Niederwild gehen. Auch Ausländer dürfen Bewerbungen für die Nieder- und Hochwildjagd abgeben. Über die Jagdanträge entscheiden die Bezirksverwaltungen der Staatsforste.

Auf privatem Grund und Boden hat der Eigentümer das Recht, Jagderlaubnisscheine auszustellen. Dies ist auch für Ausländer möglich. Wo sich Jägervereine um die Ausstellung der Jagdscheine kümmern herrscht ein vielfältiges Jagdangebot.

An alles gedacht - Vorraussetzung für die Jagd

Um die Jagd in Norwegen legal ausüben zu können, ist die Jägerprüfung Vorraussetzung. Diese Prüfung ist für alle Personen über 16 Jahre notwendig, welche noch keine Aufnahme in die Jägerkartei Norwegens gefunden haben. Wer in Deutschland die Jagderlaubnis bereits besitzt, ist nicht zum Ablegen der Prüfung verpflichtet. Bereits nach Vollendung des 14. Lebensjahres kann die Jagdprüfung abgelegt werden. Wer das 16. Lebensjahr vollendet hat, kann offiziell die Niederwildjagd ausüben. Für die Jagd auf Luchse und Hochwild ist die Vollendung des 18. Lebensjahres notwendig.

An den viltfondet genannten staatlichen Wildfond ist eine staatliche Jagdabgabe zu leisten. Dieser Obolus gilt für ein Jagdjahr. Die Zahlungsanweisungen werden von der Jägerkartei in Bronnoysund verschickt, nachdem der Behörde die Jagdscheine der potentiellen Antragsteller vorliegen.

Eine nicht zu unterschätzende Vorraussetzung für einen gelungenen Jagdaufenthalt in Norwegen ist die passende Kleidung. Wind, Kälte und Nässe setzen den Jägern in Norwegen zu und die Jagdkleidung sollte härtesten Bedingungen gewachsen sein. So erfüllt die Fjallraven Forest Serie alle Ansprüche und ist nicht nur funktionell und bequem sondern auch auf die Farbe der Natur abgestimmt und besonders geräuscharm, so dass sich der Jäger ganz unbemerkt den Tieren nähern kann.

 

Nichts geht ohne - die Waffenbestimmungen

Waffen können nach Norwegen nur eingeführt werden, wenn die in Deutschland gültige Waffenlizenz am Zoll vorgezeigt werden kann. Weiterhin ist ein Formular auszufüllen, welches folgende Angaben enthält:

- Name und Adresse

- Art der Waffe

- Kaliber der Waffe

- Fabrikationsnummer der Waffe

- Menge der mitgeführten Munition

- Zweck der Waffeneinfuhr

 

Hat der Zoll das Formular beglaubigt, besitzt es bis zu einem Vierteljahr Gültigkeit als norwegischer Waffenschein. In Norwegen darf nur mit Flinten und Büchsen gejagt werden.

Nicht erlaubt sind:

- Vollautomatische Waffen

- Halbautomatische Waffen

- Kurzwaffen

Nur mit Büchsen geschossen werden darf bei der Jagd auf Elche, Rentiere, Bären und Wölfe. Die Niederwildjagd ist nur mit Schrotflinten mit bis zu zwei Schuss und mit Büchsen erlaubt. Seit 2005 darf in Norwegen nicht mehr mit Bleischrot geschossen werden.

 

Treuer Begleiter - Jagen mit Hund

Allein für die Schweden gelten keine besonderen Vorschriften, wenn sie Hunde nach Norwegen einführen . Ansonsten sind ein vom Tierarzt ausgestelltes Gesundheits- und Impfattest notwendig. Die Vordrücke hierfür geben die norwegischen Veterinärbehörden heraus.

 
< zurück   weiter >




 


Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.