Home arrow News arrow Spartipps für den Norwegen-Urlaub







Home
News
Infocenter
Reiseberichte
Sicherheit auf See
Angeltechniken
Angelausrüstung
GPS-Datenbank
Natur
Fischverwertung
Fischarten
Norwegen in Bildern
Bücher und Filme
Webcams
Forum
Autoren
Links
Impressum
Datenschutz

PARTNER












Spartipps für den Norwegen-Urlaub | Drucken |

Skandinavien ist für viele ein absolutes Traumziel, insbesondere Norwegen mit seiner prächtigen Natur und den imposanten Fjorden gilt als Garant für einen unvergesslichen Urlaub – zu Recht. Aber: Norwegen ist kein günstiges Reiseland. Im Café kostet der Cappuccino gern mal 40 norwegische Kronen - umgerechnet sind das mehr als vier Euro für einen Kaffee mit Milchschaum. Und auch die Übernachtungen schlagen ordentlich zu Buche: So muss man für ein Doppelzimmer in einem norwegischen Hotel mindestens 100 Euro pro Nacht hinblättern, das Essen in einem halbwegs guten Restaurant kostet eine Familie mit zwei Kindern locker 100 Euro – für viele ist das kaum zu machen.

Spartipps Norwegen

Doch keine Sorge: Wer von einem Urlaub in dem skandinavischen Königreich träumt, muss jetzt keine Albträume bekommen. Unsere Spartipps sorgen dafür, dass beim Urlaub in Norwegen die Reisekasse kräftig geschont wird.

Mit diesen vier Tipps sparen Norwegen-Urlauber

1. Essen im Supermarkt kaufen
Auch wenn die Lebensmittel in einem norwegischen Supermarkt teurer sind als in Deutschland, kann man als Selbstversorger im Vergleich zu einem Restaurantbesuch richtig viel Geld sparen. Vielleicht hat die Ferienunterkunft eine Kochecke, ansonsten kann man sich auch an Sandwiches satt essen. Und natürlich sind auch die Getränke in einem Supermarkt günstiger als in Restaurant und Bar.

2. Günstige Unterkunft suchen
Wer eine Norwegen-Rundreise wie hier von TUI Wolters bucht, muss sich nicht mehr um Unterkünfte kümmern, die Übernachtungen sind im Reisepreis inbegriffen. So weiß man vor der Reise, wieviel Budget noch für den Urlaub zur Verfügung steht. Auch Individualtouristen können bei den Übernachtungskosten sparen – beispielsweise mit Couchsurfing. In weniger dicht besiedelten Gebieten stehen Berghütten zur Verfügung. Oder man baut in der freien Natur einfach sein Zelt auf: In Norwegen gilt das sogenannte Jedermannsrecht, das dafür sorgt, dass jeder die Natur erleben und genießen kann – Zelten inklusive.

3. Kostenlose Aktivitäten unternehmen
Die Natur ist ein gutes Stichwort: Kaum ein Norwegen-Urlauber, der nicht wegen der faszinierenden Landschaft mit ihren Fjorden, Bergmassiven und Wälder nach Skandinavien reist. Wandern und Radfahren in der freien Natur kosten kein Geld und bescheren unvergessliche Eindrücke.

4. Frühzeitig planen und buchen
Von Oslo aus soll es noch zum Geiranger Fjord gehen? Wer frühzeitig eine Verbindung mit Bus, Bahn oder Flugzeug bucht, kann Sparangebote abgreifen. Preise inländischer Verkehrsanbieter zu vergleichen lohnt sich.



Bild: pixabay.com / weareaway

 
< zurück   weiter >




 


Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.