FLÜGELBUTT
Lepidorhombus whiffiagonis                                     

andere Namen:
gelber Steinbutt, Schneefsnut 

Frankreich: Cardine franche
Italien: Rombo giallo
England: Megrim
Spanien: Gallo (del Norte), Llíseria, Ojito, Rapante
Niederlande: Scharretong
Schweden: Glasvar
Dänemark: (Almindelig) Glashvarre
Finnland: Lasikampela
Portugal: Areeiro, Solha da fundura
Norwegen: Glassvar
Färöer: Glaskvoysa
Island: Stórkjafta

  

wesentlichste Merkmale: typischer “Plattfisch” mit sandbrauner Färbung, dunkle Flecken auf der Oberseite, breiter Schwanz, große, ovale Augen mit knöcherner Erhebung dazwischen, großes und leicht gebogenes Maul

Lebensräume: Mittelmeer und Atlantikküste bis Island und Mittelnorwegen

Lebensweise: Lebt in Tiefen von 50 bis 300 m über schlammigen, kiesigem oder sandigem Boden.

Nahrung: kleinere Fische, Krabben

Größe: wird durchschnittlich 500 g schwer, Exemplare bis 1,5 kg und 60 cm Größe möglich

Alter: wird ca. 10 Jahre alt

Mindestmaß und Schonzeit: Erkundigen Sie sich bitte im Fanggebiet nach den dort geltenden Bestimmungen.

Laichzeit: Der Flügelbutt laicht von März bis Mai im tiefen Wasser. Die durchsichtigen und ca. 1 mm großen Eier treiben an die Meeresoberfläche, nach 5 bis 6 Tagen schlüpft die Brut. Die Larven bleiben dann bis zum Winter in der Nähe der Oberfläche, sie haben dann eine Größe von ca. 2 cm erreicht. Ab dann ziehen sich die Jungfische zum Grund zurück.

Geeignete Angelmethode(n): Naturköderangeln

Geräteempfehlung: mittlere Meeresausrüstung

empfohlene Köder: Naturköder, ganze Sprotte, ganzer Sandaal oder langschmaler Fischfetzen

Fangtipp: Pilker oder Runningboom mit Nachläufer, cirka 4/0 Haken

Beste Fangzeit:

Küchentipp / Zubereitung:

weitere Informationen: Auf Grund des Lebensraums sind keine (oder nur zufällige) Fänge nahe des Ufers möglich. Ein gezieltes Beangeln ist in vereinzelten norwegischen Fjorden wie zum Beispiel im Romsdalsfjord möglich. Fänge des Flügelbutt sind jedoch eine Ausnahme.