Lizenzen/Vorschriften
 
Alle Angler über 16 Jahren welche auf Lachs, Meerforelle und Meersaibling (anadrome Salmoniden) in Binnengewässern fischen wollen müssen eine staatliche Fischereiabgabe entrichten. Die Sportfischerei in Binnengewässern, die keine Lachse, Meerforellen oder Meersaiblinge führen, ist von dieser Abgabepflicht ausgenommen.
Sollten Sie im Salzwasserfischen wollen, lesen Sie bitte das Thema Lizenzen/Vorschriften beim Meeresangeln.
Die Gebühr ist Voraussetzung, um Angelscheine kaufen zu können, berechtigt aber selbst nicht zum Angeln in bestimmten Gebieten.
Mit Zahlungsaufdruck oder -stempel einer Bank oder der Post gilt der angeheftete Schein nach Angabe notwendiger Personalien und eigenhändiger Unterschrift (ggf. auch von Familienmitgliedern) als Zahlungsnachweis.
Der Schein ist bei der Ausübung der Fischerei mitzuführen und muss auf Nachfrage zusammen mit einem gültigen Ausweis vorgelegt werden. Sollte der Schein verloren gehen, muss die Abgabe erneut entrichtet werden.
Zusätzlich zu der staatlichen Fischereiabgabe muss für das jeweilige Gewässer ein Angelerlaubnisschein bei dem Fischereirechteinhaber erworben werden. Nach Abschluss der Fischerei ist eine Fangstatistik beim Fischereirechteinhaber oder Angelkartenaussteller
abzuliefern.
Die Fischereiabgabe gilt vom 1.4. bis 31.3 und kann in allen norwegischen Postämtern eingezahlt werden.
Alternativ können Sie die Abgabe auch bereits vorab online entrichten, folgen Sie dazu diesen
LINK
 
Die Kosten für die staatliche Fischereiabgabe belaufen sich für ein Jahr folgendermaßen:
 Einzelperson 210 NOK
 Familie (Ehepaare/Lebensgefährten u. Alleinstehende und deren Kinder zwischen 16 u. 18 Jahren) 340 NOK
 
Jugendliche unter 16 Jahren können vom 1.Januar bis 20.August gratis Lachs, Meerforelle und Meersaibling fischen.
Das Fischen auf Süßwasserfische (außer Lachs, Meerforelle und Meersaibling) erfordert seit 2002 keine Bezahlung einer staatlichen Fischereiabgabe mehr.
Sie müssen sich lediglich einen Angelerlaubnisschein bei dem Fischereirechteinhaber des jeweiligen Gewässers besorgen.
 
Angelerlaubnisscheine
 
Für jedes Süßwassergewässer welches man Befischen möchte muss man vorab den entsprechenden Angelerlaubnisschein erwerben.
Dieser Schein gilt für ein begrenztes Gebiet und für einen begrenzten Zeitraum.
Der Preis ist von Ort zu Ort unterschiedlich, je nach Serviceleistungen, Renommee des Gebiets etc.
Die örtlichen Angelscheine sind meist in Sportgeschäften, Kiosken, Touristeninformationen und auf Campingplätzen erhältlich.
Viele kleinere Gewässer, Flüsse sind in Norwegen Privateigentum, in diesen Fall sollte man sich vorab mit dem Eigner/Pächter kurzschließen, ob das Angeln erlaubt ist und ob mögliche "Nutzungsgebühren" anfallen.
Für viele Gewässer können Sie unter inatur.no bereits die Preise des Erlaubnisscheins einsehen.
 
Absolutes Aalfang-Verbot
 
Seit 01.07.2009 besteht für ganz Norwegen ein absolutes Verbot für Aalfang.
Dieser drastische Schritt musste erfolgen um den stark schwindenden Aalbestand entgegen zuwirken.
 
Desinfektion des Angelgeschirrs
 
Vor dem Angeln an Gewässern mit Lachsbestand muss die gesamte Ausrüstung – Rute, Rolle, verwendete Kunstköder – desinfiziert werden.
Da es je nach Fylke und Gewässer unterschiede geben kann, informiert Sie der Verkäufer der Fiskekort (Angelerlaubnisschein) für das jeweilig zu beangelnde Gewässer über die genaue Prozedur.
Bitte informieren Sie sich deshalb unbedingt vor dem Angeln.
Eine Übersicht über die Desinfektionsstationen in Norwegen finden Sie bei Norske Lakseelver
 
Das Angeln mit lebenden Ködern ist in Norwegen verboten.